Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Nachruf auf Rikelf Börgmann (1934-2022)

Nachruf auf Rikelf Börgmann (1934-2022)
Veröffentlicht von Joachim Thieme-Hachmann am Mi., 3. Aug. 2022 08:40 Uhr
Partnerschaft

Am Sonntag, den 10.07.2022 ist Rikelf Börgmann nach langer Erkrankung und dennoch plötzlich gestorben. Seit dem Tod seiner Frau Rosi vor fast 2 Jahren hat sich das Leben für ihn sehr verändert, dennoch blieb er interessiert und offen bis zum letzten Tag.

Rikelf Börgmann war für 2 Legislaturperioden im Kirchenvorstand und hier hauptsächlich für Bauangelegenheiten und die Partnerschaften zuständig. Er packte auch gerne mit an, wenn es um große Feiern oder besondere Gottesdienste ging.          

Mit seiner Frau gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der Tansaniagruppe, die sich 1985 gründete und fuhr auch mit der ersten Gruppe 1989 unter Leitung von Helmut Krieg nach Tansania in ein vollkommen unbekanntes Land. Seinen Mut und seine Abenteuerlust bewies er im nächsten Besuch, in dem er mit deutschen und tansanischen Freunden den Kilimanjaro bis zur letzten Hütte bestieg. Es schlossen sich viele Reisen nach Tansania an. Rikelf gelang es schnell, mit seiner Liebe und Zuwendung Freundschaften zu schließen, die über seinen Tod hinweg wirken.

Ihm war es wichtig, sich für eine gerechtere Welt einzusetzen. Das zeigte sich sehr deutlich in seinem Engagement für den fairen Handel. Als 1997 der Weltladen eingeweiht wurde, wurde Rikelf Börgmann zum 1. Vorsitzenden des Vereins „Weltladen im Kirchturm“ gewählt. Ein wichtiger Bestandteil des Weltladens war der Vertrieb von fair gehandelten Kaffee, dem Kilimanjaro-Kaffee.

Bis zum Schluss war er interessiert mit der Partnerschaftsarbeit nach Tansania verbunden. Das Berufsausbildungszentrum Kiumo lag ihm besonders am Herzen.

 Rikelf und Rosi Börgmann haben ihre Zeit und ihre Hände gegeben und ihre Türen immer geöffnet für Besucher und Besucherinnen aus Tansania, für Menschen, die ein Gespräch brauchten - und auch zum Feiern.

Für ihr großes ehrenamtliches Engagement haben Rikelf und seine Frau Rosi 2013 das Ansgarkreuz der Nordkirche durch Propst Lienau-Becker in einem Gottesdienst erhalten.


 „Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand“

 Für die Kirchengemeinde, der  Kirchengemeinderat, der Weltladen  und die Tansaniagruppe

 Pastorin Andrea Schmidt         Birgitta Henrich         Detlef Christian           Doris Krieg