Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Die Kirchengemeinde klärt auf - vor 50 Jahren: ein Fall von sexuellem Missbrauch

Die Kirchengemeinde klärt auf - vor  50 Jahren: ein Fall von sexuellem Missbrauch
Veröffentlicht von Joachim Thieme-Hachmann am Mi., 1. Jun. 2022 22:56 Uhr
Neuigkeiten

Im Sommer 1972 ist es bei einer Freizeit der Kirchengemeinde Heikendorf offensichtlich zu sexuellem Missbrauch gekommen. Nun möchte die Kirchengemeinde gemeinsam mit dem Ev.-Luth. Kirchenkreis Altholstein die Ereignisse vor 50 Jahren lückenlos aufklären und sucht deshalb Zeugen. 

„Wir wissen heute mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, dass sich ein ehrenamtlicher Betreuer an einem 10 Jahre alten Teilnehmer einer Jungenfreizeit sexuell vergangen hat“, berichtet Pastor Thieme-Hachmann. Denn einer der Teilnehmer von damals hat sich hilfesuchend an die Nordkirche gewandt. „Wir haben mehrere, intensive Gespräche mit ihm geführt, und was er sagt, ist glaubwürdig“, bestätigt Pröpstin Almut Witt.

Umgehend haben Kirchengemeinde und Kirchenkreis einen sogenannten Beratungsstab gebildet, zusammengesetzt aus Menschen unterschiedlicher Professionen und Kompetenzen. „Wir haben alles getan, was wir konnten, um die Ereignisse im Sommer 1972 zu rekonstruieren“, bekräftigt Witt. „Allerdings sind in den Archiven praktisch keine Unterlagen mehr aus dieser Zeit vorhanden. Die Menschen, die damals im Kirchenvorstand Verantwortung getragen haben, sind längst verstorben.“

Von acht der vierzehn Teilnehmer konnte die aktuelle Anschrift ausfindig gemacht werden. „Sie  erhalten dieser Tage einen gemeinsamen Brief von uns. Darin bitten wir sie, uns als Zeugen alles mitzuteilen, was zur Aufklärung der Ereignisse vor 50 Jahren beitragen könnte,“ erklärt Witt. 

„Wir sichern jedem der sich an uns wendet, unsere volle Unterstützung und Hilfe zu. Das ist heute unsere Verantwortung“, betont  Pastor Joachim Thieme-Hachmann. 

Gegen den mutmaßlichen Täter hat die Kirchengemeinde Heikendorf Strafanzeige gestellt. „Er hat sich zwei Jahre lang ehrenamtlich in der Kirchengemeinde engagiert“, erläutert Witt. Danach verliert sich seine Spur. 

Hinweise an

Kirchengemeinde Heikendorf, Pastor Joachim Thieme-Hachmann, Tel. (0431) 24 877 11, pastor.thieme-hachmann@kirche-heikendorf.de

Kirchenkreis Altholstein, Pröpstin Almut Witt, Tel. (0431) 24 02 300, proepstin.kiel@altholstein.de

UNA (Unabhängige Ansprechstelle für Menschen, die in der Nordkirche sexuelle Übergriffe erlebt oder davon erfahren haben), Tel. (0800) 022 00 99, una@ wendepunkt-ev.de

oder an jede andere Meldestelle in der Nordkirche